Mamas Weltbeste Kartoffelsuppe

Egal zu welcher Jahreszeit, ob zum Mittag oder Abendbrot, an Wochen- oder Feiertagen: Kartoffelsuppe kommt bei uns zu jeder Gelegenheit auf den Tisch und schmeckt jedes Mal einfach himmlisch. Wer kein Fleisch isst, kann sie auch gerne völlig vegetarisch ohne Fleisch kochen. Mamas Orginialrezept sieht allerdings Würstchen und Räucherschinken – frisch vom Fleischer versteht sich – vor.

Kartoffelsuppen Familienrezept

6 Personen | 1 Stunde | simpel

1 kg Kartoffeln
500 ml Buttermilch
1 l Gemüsebrühe
125 gr Schinkenwürfel
4 Würstchen
70 gr Butter
etwas Milch
1 Bund Petersilie
Muskatnuss
Salz
Die Kartoffeln schälen und so lange kochen bis sie weich sind. Um zu sehen ob die Kartoffeln gut sind, einfach mit einem spitzen Messer in eine Kartoffel stechen und aus dem Wasser heben, rutscht die Kartoffel leicht vom Messer runter, sind die Kartoffeln fertig.
In der Zwischenzeit Schinkenwürfel anbraten und die Würstchen in schmale Scheiben schneiden und die Petersilie fein hacken.
Das Kartoffelwasser nicht wegschütten, sondern die Gemüsebrühe damit aufgießen. Anschließend die Kartoffeln stampfen und mit  Buttermilch und Butter verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Nach und nach so viel Gemüsebrühe dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Milch, Butter, Salz und Muskatnuss abschmecken.
Die Schinkenwürfel und Würstchen in die Suppe geben und alles noch einmal aufkochen lassen. Zum Schluss die Petersilie dazugeben, damit diese nicht zerkocht.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Aromatischer Feta-Tomaten Aufstrich

Entgegen jeglicher Mode, auf Mehl und Brot zu verzichten, sind wir absolute Brotliebhaber. Nichts geht über ein ausgedehntes Frühstück mit Brötchen, Vollkornbrot und Pumpernickel. Das beste am Brot? Es bietet die Grundlage für zahlreiche, leckere Aufstriche! Allerdings hängen mir die ganzen Fertigprodukte zum Hals raus. Salate und co halten bis zu drei Wochen und sehen immer noch knacken frisch aus, als hätte man die Packung eben erst geöffnet – das kann doch nicht gesund sein! Feta-Cremes sind entweder zu lasch gewürzt, enthalten zu viel oder zu wenig Knoblauch … ach und so richtig ist das eben alles nicht so meins. Und da ich mir im Zuge meiner Wochentaten eh vorgenommen hatte neue Rezepte auszuprobieren, gab es gleich zwei Gründe neue Brotaufstriche in unserer Küche zu begrüßen.

Feta-Tomaten Aufstrich
10 Minuten | 4 Personen | simpel

200 gr Feta
150 gr Naturjoghurt
1 – 2 Knochblauchzehen /
grüner Pfeffer in Öl
8 getrocknete Tomaten in Öl
etwas Petersilie
Pfeffer
Cayennepfeffer
Paprikapulver
Den Joghurt in eine Schale geben und den Fetakäse darauf zerbröseln. Anschließend die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in kleine Stücke zerschneiden. Die Petersilie sowie die Knoblauchzehen hacken und alles miteinander vermengen (wer keinen Knoblauch mag, oder nicht riechen möchte, kann anstelle dessen auch einen kleinen Teelöffel eingelegten grünen Pfeffer verwenden).
Nun nur noch mit Pfeffer, Cayennepfeffer und Paprikapulver abschmecken und ab zu Tisch damit!

Der Aufstrich macht sich auch super auf Pumpernickel als Partyhäppchen, als Soßenersatz beim Grillabend oder als Dipp für Ofengemüse.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Griechischer Brotaufstrich

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich kann den Sommer ja kaum abwarten und jeder Tag an dem die Temperaturen wieder sinken wird von mir bitterböse begrüßt. Solange ich also noch immer nicht draußen im Garten sitzen und die Bienen summen hören kann, hole ich mir das Grillabendgefühl eben in meine Küche. Statt verschiedener Soßen kam im letzten Jahr bei uns immer eine scharfe Knoblauch-Feta Crème auf den Tisch um darin nicht nur Brot, sondern auch Grillgut zu dippen. Beim Einkaufen haben wir diese letzte Woche wiederentdeckt und prompt haben wir einen wahnsinnigen Appetit darauf bekommen. Da der Boden draußen noch gefroren war und von oben zur Zeit nur Regen und wenig Sonne und Wärme kommt, haben wir uns gegen den ersten Angrillimpuls und für die Variante Brotaufstrich entschieden. Die Soße müsste man doch selbst hinbekommen, nur fester, sodass sie nicht vom Brot fließt, dachte und machte ich 🙂 Und was soll ich sagen? Uns schmeckt’s und schnell gemacht ist der scharfe griechische Brotaufstrich sowieso.

5 Minuten Rezept Griechischer Brotaufstrich

1 Packung Feta (200 gr)
1 Packung Ziegenfrischkäse (125 gr)
2 Chilischoten
4-6 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
100 ml Milch
1/2 TL Cayennepfeffer
etwas Pfeffer + Kräuter der Provence
Den Feta in Würfel schneiden und alle Zutaten in den Mixer geben. Dabei darauf achten, dass zuerst Milch und Öl eingefüllt werden und erst zum Schluss Feta und Frischkäse in den Mixer kommen, damit alles gut vermischt werden kann, ohne dass der Mixer heißläuft. Wer keinen Standmixer hat, kann das ganze auch pürieren oder mit einem Messer alles ganz fein hacken und mit einem Rührgerät in die Feta-Ziegen-Crème einrühren.
Am Ende die Crème mit Pfeffer und Kräutern abschmecken und in einer Schale im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn es schnell gehen soll, müsst ihr die Crème nicht unbedingt im Kühlschrank fest werden lassen, sie ist auch vorher nicht allzu flüssig und macht sich daher super als Mitbringsel für Grillpartys oder auch für einen Weinabend mit Brot und Gemüse zum Dippen.

Viel Spaß beim Nachmixen!