20. Dezember – Der nachhaltige Weihnachtsbaum

Fangen wir mit dem Bild an, mit dem wir gestern aufgehört haben. Ich habe in diesem Advent schon so viele Nachfragen bekommen, wie ich meinen Weihnachtsbaum gebaut habe, dass ich daraus direkt ein Adventskalendertürchen machen wollte.
Da wir an Weihnachten nicht zu Hause sind, es uns zu schade ist einen echten Baum zu kaufen und erst recht keinen aus Plastik ahebn wollten, habe ich uns in diesem Jahr einen Baum selbst gebaut. Das geht ganz leicht und war in einer halben Stunde fertig.

Für einen Baum in der Höhe von 95 cm braucht ihr:

2 x Leisten 100 x 6 cm
1 x Kantholz 100 x 4 x 2 cm
2x Rundhölzer 100 x 0,8 cm
Tacker
Heißkleber

Die Kanthölzer für den Fuß in drei Teile Sägen: 2 x 17 cm, 1 x 66 cm.

Die Stäbe lassen sich ganz einfach mit einer Rosenschere oder einer starken Küchenschere schneiden. Aus einem Stab könnt ihr die langen Stäbe für den unteren Teil des Baumes schneiden (74 cm & 26 cm) aus dem zweiten die kleinen Stäbe für oben (44 cm & 12 cm).
Anschließend bohrt ihr die Löcher für die Stäbe in die Leisten. Markiert euch dafür vier Stellen: 28 cm, 50 cm, 69 cm  & 89 cm auf beiden Seiten und wählt je nach Stärke der Rundhölzer den passenden Boherer (hier zum Beispiel den 8er) dafür.

Der nächste Schritt macht sich zu zweit besser, da ihr nun die zwei Leisten aneinander und am Fuß befestigen müsst.

Noch besser macht es sich, wenn ihr den Winkel nach dem abmessen am Fußholz oben zusätzlich mit Klebeband oder Washitape fixiert.

Die Fußleiste wird nun durch die zwei kurzen Kanthölzer wie auf dem Bild stabilisiert. Diese könnt ihr mit Leim rechts und links ankleben oder mit Tackernadeln verbinden.

Jetzt kommt der kniffeligste Schritt: das Fußstück muss mit dem Aufbau verbunden werden. Hierzu habe ich die Konstruktion flach hingelegt und von der Fußleiste aus die beiden Stücke mit der Heißklebepistole verbunden. Wer möchte kann den Spalt zusätzlich mit Holzleim ausfüllen. Das ganze muss dann nur noch trocknen, damit es anschließend aufgestellt werden kann und die Stäbe durch die Löcher geschoben werden können.

Anschließend nur noch schmücken und dann sollte das gaze so aussehen:

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbauen und freue mich schon auf eure Ergebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.