Musik entdecken

Ihr Lieben,

wie ihr seht komme ich in letzter Zeit nur noch sporadisch dazu hier etwas zu schreiben. Die Wochentaten liegen mir aber so sehr am Herzen, dass ich wenigstens diese hier immer regelmäßig zu posten versuche. Es ist und bleibt die alte Leier: ich habe das Gefühl, dass meine Woche völlig unstrukturiert ist und kaum blinzle ich ist schon wieder Sonntag. Die Wochentaten waren eigentlich dazu gedacht ein wenig mehr Struktur in meinen Alltag zu bringen, aber noch hat das irgendwie nicht so gut geklappt. Aber ich lasse den Kopf nicht hängen. Das Jahr ist ja noch in den Startlöchern und ich gehe fest davon aus, dass ich im Dezember auf ein Jahr voller erledigter Aufgaben zurückblicken kann. Dann ist es vielleicht auch gar nicht mehr schlimm, dass ich noch immer ein unstrukturiertes Leben führe.

Nun aber zur dieswöchigen Aufgabe:

Wann hast du zum letzten Mal ein ganzes Album durchgehört?

Diese Frage stellte ich mir im Laufe der Woche, als ich irgendwo gelesen habe, dass man sich mal wieder Zeit für Musik nehmen sollte. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es war, als das Unpluggedalbum von den Ärzten erschien. Ich habe meinen CD Player entstaubt, feierlich die CD aus der Hülle genommen und eingelegt, mich in meine Hängematte in mein Zimmer gelegt und die Ohren gespitzt. Das ganze Album habe ich durchgehört, mit geschlossenen Augen in meiner Hängematte. Das ganze ist nun schon 15 Jahre her und tja, was soll ich sagen? Ich habe seit diesem wundervollen Nachmittag nie wieder einfach nur Musik gehört. Deshalb mache ich es mir in dieser Woche zur Aufgabe eine neue Schallplatte zu kaufen und diese von vorne bis hinten durchzuhören. Ohne Laptop auf dem Schoß, ohne Handy in der Hand – einfach nur die Musik und ich.

Ihr müsst euch natürlich keine neue Schallplatte, CD oder Kassette kaufen um bei meinen Wochentaten mitzumachen. Wer möchte kann auch einfach ein Album auf Spotify hören oder per mp3 Download besorgen. Wichtig ist nur, dass ihr beim Hören nichts anderes macht. Einfach mal entspannt und den Texten lauscht. Denn ich habe festgestellt, dass man das heutzutage viel zu selten macht.

Habt ihr schon ein Album im Kopf, welches ihr gern hören wollt? Ich kann mich noch gar nicht wirklich entscheiden und werde mich mal durch die Platten wühlen, die zum Verkauf stehen 🙂

2 Gedanken zu “Musik entdecken

  1. Ich finde es echt schön, dass du an den Wochentaten dran bleibst, auch, wenn es nicht immer so hinhaut, wie du das gern hättest. Meine Zeit rast auch nur so dahin und ich schaffe selten das, was ich mir vornehme wirklich – aber dran bleiben ist alles! 🙂

    Bewusst ein Album durchhören – das ist bei mir auch schon vier Jahre her, aber ich vermisse es auch nicht so richtig. Natürlich, Musik ist etwas sehr schönes und manchmal genieße ich es, einen Song richtig bewusst wahrzunehmen, aber so ein ganzes Album ist zu lange. Da hätte ich nur immer all die Dinge im Kopf, die ich eigentlich noch in der freien Zeit hätte machen wollen/sollen/müssen. Da kann ich dann leider nicht entspannen… aber mal wieder neue Musik wäre trotzdem was. Vielleicht suche ich mal ein oder zwei Songs…

    Was für Musik trifft denn so deinen Geschmack?

    Liebe Grüße

    1. Ja, das Problem habe ich auch oft. Ganz schlimm ist es, wenn ich in der Badewanne liege – was mir da nicht alles einfällt, was ich machen könnte. Ich denke jedoch, dass der Schlüssel zum effektiven Arbeiten Phasen der Entspannung sind und die kamen in letzter Zeit ganz schön kurz bei mir. Ich werde am Ende der Woche mal darüber berichten, ob die Entspannung während des Schallplattenhörens mich besser hat arbeiten lassen 🙂
      Tja, welche Musik trifft meinen Geschmack? Das ist eine gute Frage. Ich habe kein spezielles Genre, dass ich in der Musik bevorzuge. Mal mag ich eine Swing oder Jazz Platte, an anderen Tagen höre ich auch mal etwas rockiges (altes und neues), es gibt aber auch die ein oder andere Popplatte in meinem Plattenschrank 🙂
      Wie steht es denn mit deinem Musikgeschmack?

      Liebste Grüße

      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.